Second Dimension

Texte, welche an alte Zeiten erinnern... kurzum, MEINE Texte

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Texte, welche an alte Zeiten erinnern... kurzum, MEINE Texte

Beitrag von . am Di Nov 18, 2014 5:51 pm

Guten Tag, meine Damen und Herren.
Manchen von euch dürfte der Titel vielleicht bekannt vorkommen... nämlich denen, die im Sommer dieses Jahren und die Zeit drumherum, meistens auch davor, mit mir zu tun hatten.
So. Ich möhte hier ein paar meiner Texte, nur die gelungensten und nicht allzu persönlichen Werke von mir, reinstellen, wozu genau, das weiß ich nicht. Aber sechster SInn sagt 'Mach' und ich folge ihm. Man weiß ja nie.
JEDENFALLS... ich möchte euch, liebe Leser, vorwarnen, dass die Texte unterschiedlich depressiv sein können und werden. Der Grund dafür ist, dass sie in einer ziemlich depressiven Zeit entstanden, wo ich vor Kreativität nur so sprudelte. Negative Kreativität, aber was solls. Für etwaige Nebeneffekte nach dem lesen (obwohl die nicht so schlimm sein sollten) bin ich nicht verantwortlich. Nebenbei, mir geht es jetzt gut und ich muss NICHT in die Psychiatrie (Ja, ich weiß ja nciht, wie die Leute, die das hier lesen, ticken, deswegen der Kommentar. Macht euch keine Sorgen)
Fangen wir an ^-^/
Ich höre dich:

Ich höre dich,
wie du leise vor dich hin weinst.
Ich sehe dich,
wie du dort liegst,
das Gesicht in den Händen vergraben.
Ich höre sie,
die Tränen,
die lautlos in die Tiefe fallen.
Und ich wünschte sehr,
ich könnte dir helfen.
Doch die Wand zwischen uns,
sie trennt dich von mir
und ich kann nur zuhören,
wie du leise vor dich hin weinst.
Warum gerade du:

Ich weiß noch,
es war dein Lächeln,
welches mich verzauberte,
deine Art,
dein katzenhaftes Aussehen,
alles,
einfach alles.
Dieses Gefühl,
welches in mir aufkam,
einer Übelkeit gleich
und doch etwas besonderes.
Ich weiß nicht, was,
aber du hattest etwas,
etwas besonderes,
du warst einzigartig.
Immer, wenn ich dich sah,
dein Lächeln sah,
an dich dachte,
kam das Gefühl hoch,
verliebte ich mich neu.
Doch, ich bin sicher,
es war Liebe,
dieses Gefühl,
das ich nicht kannte.
Und jedes Mal
war es einzigartig,
trotz der hässlichen Beschreibung
war es schön.
Doch dann,
es war weg,
spurlos verschwunden,
nicht mehr da.
Ich sah dich,
das Lächeln,
das ich so sehr mochte.
Genau in dem Moment,
als ich beschloss,
mit dir zu sein,
mein Leben mit dir zu teilen.
Ich suchte es,
fand es nicht.
Ich versuchte
es zu erzwingen,
doch es ging nicht.
Ich sah dich, dein Lächeln,
und war traurig,
dass es weg war.
Ich hielt an dir fest,
wollte nicht loslassen,
ich mochte dich
noch immer.
Doch ich fand jemanden.
Das Gefühl,
es war anders,
schwächer.
Ich wandte mich ihm zu.
Doch jetzt,
wo ich weg bin von dir,
alle Bande gekappt habe,
ist es wieder da.
Und ich bin traurig,
es tut mir weh.
Ich weiß doch,
es hätte niemals
etwas werden können,
du bist nicht real.
Und trotzdem,
du schaffst es,
dieses Gefühl zu rufen,
welches ich glaubte
nicht zu besitzen.
Ich war glücklich,
in jedem Moment,
an dem ich bei dir war,
an dich dachte,
ich dein Lächeln sah.
Ich sah dich mit anderen,
anderen Mädchen ein Gespräch führen,
nichts Besonderes,
nur über Blumen,
denke ich,
aber es tat weh.
Doch auch weiterhin
warst du da,
bei mir,
auch in Gedanken.
Ich fühlte mich glücklich,
wenn du glücklich warst,
du warst es oft.
Und nun,
nun tust du mir weh,
einfach nur,
weil ich dich mag,
ich dich liebe,
sobald ich dich loslasse.
Warum?
Warum gerade du?
Zu meinem nächsten Text eine Anmerkung, es ist ein Text, den ich für deutsch geschrieben habe. Wir haben Barock, weswegen das Thema Memento Mori und Carpe Diem enthalten sind (eines hat bei mir nicht geklappt). Dennoch, auch wenn es zu lange gedauert hat, das zu schreiben (20 Minuten *seufz*), finde ich es persönlich sehr gelungen ^-^
Sterne:

Schau in den Himmel.
Siehst du die Sterne?
Folge ihnen,
ihr Weg ist der deine,
ihre Lichter
die Geister deiner Ahnen.
Laufe ihnen nach,
renne hinterher.
Sie führen dich zum Leben,
an Orte voller Magie,
Orte,
für die man Leben muss.
Staune.
Öffne die Augen,
denn lange kannst du das nicht.
Flieg:

Breite die Flügel aus und flieg.
Komm aus deinem Käfig,
entkomme den Jägern,
lass dich nicht fangen.
Flieg, flieg in die Freiheit,
flieg und leuchte hell.
Blende die Sterne
und die Sonne
mit deinem hellen,
strahlenden Feuer.
Wenn es keinen Ausweg gibt,
wenn die Jäger dich einkreisen,
wenn deine Freiheit gefährdet ist.
Dann fliege hoch in die Lüfte,
mein Freund, mein Bruder,
du feuriger Phönix.
Flieg und überlebe,
denn ich kann das nicht.
Sternenwunder:

Sieh her,
Siehst du die Lichter?
Sie glitzern und leuchten.
Es sind die Kerzen der Engel.
Feiern auch Engel das Fest,
Die Geburt Jesu?,
Das fragst du mich.
Ich sage ja.
Aber warum,
Wenn er doch dort ist,
Im Himmel weilt?
Warum nicht einfach
den Geburtstag? 
Weil dieses Fest besonders ist.
Es zeigt Frieden und
vertreibt die Einsamkeit. 
Du schweigst,
denkst nach,
worüber, 
das will ich wissen.
Gott und die Welt,
so deine Antwort, 
Trauer und Einsamkeit. 
Und die Sterne.
Die Sterne?
Ja. 
Wenn sie Kerzen sind,
warum dann nicht rot?
Du siehst die Lichter,
mehr nicht. 
Doch schau genau hin,
denn wenn du dies tust,
siehst du ein Wunder.
Das Wunder der Sterne.


Zuletzt von Akuma am Mi Dez 10, 2014 10:33 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet

_________________
Kohana | 18 | Hunter | keine Haustiere
Ishi | 18 | normale Begabte/Spionin der Hunter | Wanderfalke (Ien) + Amsel (Kuro)
Undine | 14 | Templerin | keine Haustiere
Josephine | unbekannt (30-34 Jahre) | Templerin | Igel (Spicy)
Feral | unbekannt | Templerin | Katze/Bruder (Alet)
Minerva Ceres Delicia | 18 Jahre | Mensch/Spezialeinheit | keine Haustiere
Jace Morgan | 19 Jahre | Mensch | keine Haustiere
avatar
.
Admin

Anzahl der Beiträge : 398
Anmeldedatum : 21.06.14
Alter : 20
Ort : Der Wald der Träume

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Texte, welche an alte Zeiten erinnern... kurzum, MEINE Texte

Beitrag von Ismene am Sa Nov 22, 2014 3:05 pm

Hey Mio,

also mir gefallen beide Texte sehr gut. Über deine Einleitung habe ich gerade etwas grinsen müssen. Ich kam wie vor wie in einer Talkshow Wink
Und ich weiß zwar, dass du drüber weg bist, aber Kopf hoch Smile

_________________
~~~~Abigail Gospers ~ schreibt violett~~~~
~~~~Katherine "Kate" Jones ~ schreibt orange~~~~
avatar
Ismene
Admin

Anzahl der Beiträge : 170
Anmeldedatum : 09.06.14
Ort : Da wo die Musik am lautesten ist

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Texte, welche an alte Zeiten erinnern... kurzum, MEINE Texte

Beitrag von . am Di Nov 25, 2014 10:39 pm

Danke, wegen allen Kommentaren. Talkshow... muss ich mir merken XD
Hach ja, ein bisschen vermisse ich die Zeit... ich war ja wenigstens noch kreativ ^-^
Aber mal schauen, vielleicht finde ich ja meine Kreativität wieder und dann philosophiere ich über die Löcher im Klo und den Sinn der... Muster auf dem Bettbezug oder sowas *im Bett lieg*
Jedenfalls werde ich nicht so viel depressives Zeug laden. Sollte es dennoch in diese Richtung gehen, gebt mir bitte Bescheid ^-^

_________________
Kohana | 18 | Hunter | keine Haustiere
Ishi | 18 | normale Begabte/Spionin der Hunter | Wanderfalke (Ien) + Amsel (Kuro)
Undine | 14 | Templerin | keine Haustiere
Josephine | unbekannt (30-34 Jahre) | Templerin | Igel (Spicy)
Feral | unbekannt | Templerin | Katze/Bruder (Alet)
Minerva Ceres Delicia | 18 Jahre | Mensch/Spezialeinheit | keine Haustiere
Jace Morgan | 19 Jahre | Mensch | keine Haustiere
avatar
.
Admin

Anzahl der Beiträge : 398
Anmeldedatum : 21.06.14
Alter : 20
Ort : Der Wald der Träume

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Texte, welche an alte Zeiten erinnern... kurzum, MEINE Texte

Beitrag von . am Do Dez 04, 2014 8:52 pm

Huhu ^-^/
Ich habe wieder einen Text fertig und diesmal eine kleine Vormerkung dazu in den Startthread geschrieben, als Erklärung für das Todessymbol und so ^-^
Außerdem habe ich einen alten Text rausgekramt, der mal ausnahmsweise nicht depressiv ist (ich hab sowas geschafft O.O) Er drückt meinen tiefsten Wunsch nach dem Fliegen aus ^-^

_________________
Kohana | 18 | Hunter | keine Haustiere
Ishi | 18 | normale Begabte/Spionin der Hunter | Wanderfalke (Ien) + Amsel (Kuro)
Undine | 14 | Templerin | keine Haustiere
Josephine | unbekannt (30-34 Jahre) | Templerin | Igel (Spicy)
Feral | unbekannt | Templerin | Katze/Bruder (Alet)
Minerva Ceres Delicia | 18 Jahre | Mensch/Spezialeinheit | keine Haustiere
Jace Morgan | 19 Jahre | Mensch | keine Haustiere
avatar
.
Admin

Anzahl der Beiträge : 398
Anmeldedatum : 21.06.14
Alter : 20
Ort : Der Wald der Träume

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Texte, welche an alte Zeiten erinnern... kurzum, MEINE Texte

Beitrag von . am Mi Dez 10, 2014 10:35 pm

Und wieder ein kleiner Trxt, der euch ein bisschen in die weihnachtliche Stimmung versetzen soll ^-^

_________________
Kohana | 18 | Hunter | keine Haustiere
Ishi | 18 | normale Begabte/Spionin der Hunter | Wanderfalke (Ien) + Amsel (Kuro)
Undine | 14 | Templerin | keine Haustiere
Josephine | unbekannt (30-34 Jahre) | Templerin | Igel (Spicy)
Feral | unbekannt | Templerin | Katze/Bruder (Alet)
Minerva Ceres Delicia | 18 Jahre | Mensch/Spezialeinheit | keine Haustiere
Jace Morgan | 19 Jahre | Mensch | keine Haustiere
avatar
.
Admin

Anzahl der Beiträge : 398
Anmeldedatum : 21.06.14
Alter : 20
Ort : Der Wald der Träume

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Texte, welche an alte Zeiten erinnern... kurzum, MEINE Texte

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten